Mecklenburg-Vorpommern

Vernetzungsstelle Kitaverpflegung feiert 10-Jähriges

Das Bewusstsein für ein gesundes Kita-Essen steigt.
imago images / agefotostock
Das Bewusstsein für ein gesundes Kita-Essen steigt.

Seit genau zehn Jahren unterstützt die "Vernetzungsstelle Kitaverpflegung Mecklenburg-Vorpommern" Kita-Träger, Caterer, aber auch Erzieherinnen und Erzieher bei allen Fragen rund um ein gesundes, vollwertiges Essensangebot in der Kita.

Die Vernetzungsstelle fördert zudem eine nachhaltige Ernährungsbildung, vernetzt Akteure miteinander und verknüpft und stärkt deren Aktivitäten. Trägerin ist die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Ziel ist die landesweite Umsetzung von qualitätsvollem Kita-Essen gemäß dem Qualitätsstandard der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.

Speisenplan-Checks und mehr

Eine ausgewogene und bedarfsgerechte Verpflegung in der Kita sei eine wichtige Basis für das Aufwachsen und Lernen der Kinder. Je früher die Kinder mit gesunder Ernährung in Berührung kämen, umso geringer seien die Chancen, später an ernährungsbedingten Krankheiten zu leiden, teilt die Vernetzungsstelle mit. So unterstützt die Vernetzungsstelle die Kitas dabei, altersgerechte und ausgewogene Verpflegungsangebote bereitzustellen, hilft bei der Fortbildung der Mitarbeiter, ermöglicht Speiseplan-Checks und vermittelt zwischen verschiedenen Standpunkten zum Thema Kitaverpflegung.

Angebote wie der alljährliche "Tag der Kitaverpflegung" oder der "Aktionstag zur Kita- und Schulverpflegung" rücken dieses wichtige Thema in den Vordergrund und bieten Kitas die Möglichkeit der Beteiligung. Gleichzeitig unterstütze man die Träger bei Ausschreibungen und Leistungsverzeichnissen, so die Information aus der Vernetzungsstelle.

Positive Bilanz

"In 10 Jahren Vernetzungsarbeit ist viel passiert in Mecklenburg-Vorpommern", sagt Katharina Kutzner, Leiterin der Vernetzungsstelle. Das Interesse an einem schmackhaften und ausgewogenen Verpflegungsangebot als zentrale Voraussetzung für eine gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen sei deutlich gewachsen. Die Erfahrung zeige, dass für eine gute Umsetzung seitens der Träger, der Bildungseinrichtungen und der Küchen eine fachliche Unterstützung und der Austausch untereinander sehr förderlich sind. "Unsere Beratungs-, Informations- und Weiterbildungsangebote wollen wir gerne ausbauen und freuen uns auf neue Möglichkeiten die Gemeinschaftsverpflegung in Mecklenburg-Vorpommern zu entwickeln."

Pflicht zur Vollverpflegung

Laut dem Kindertagesförderungsgesetz (KiföG M-V) sind die Kitas im Land Mecklenburg-Vorpommern verpflichtet, eine gesunde und vollwertige Verpflegung der Kinder sicherzustellen. Hierbei dient der DGE-Qualitätsstandard als Orientierung. Seit dem Jahr 2015 ist zudem eine Vollverpflegung Pflicht, sodass die Kitas für die komplette Tagesversorgung der Kinder verantwortlich sind. Zudem ist auch die Ernährungsbildung in der Kita elementar wichtig und gewinnt immer mehr an Bedeutung. Die gesunde Ernährung als Teilbereich der Kitabildung kann ebenso wie andere Erziehungsbereiche den Kindern alltags- und kindgerecht nahegebracht werden.

stats