BGN

Köche und Köchinnen für Studie gesucht

Für eine Studie innerhalb des Berufsstandes der Köche sucht die BGN Teilnehmer.
VKD
Für eine Studie innerhalb des Berufsstandes der Köche sucht die BGN Teilnehmer.

Wie häufig kommen beruflich verursachte Nahrungsmittelallergien im Kochberuf vor? Um diese Frage systematisch zu untersuchen und Risikofaktoren näher zu beleuchten, sucht die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) Köchinnen und Köche, die sich an ihrer Studie beteiligen möchten.

Im Küchenalltag besteht täglich Kontakt zu Nahrungsmitteln wie Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten und Gemüse. Diese Lebensmittel können die Haut an den Händen schädigen, mögliche Folgen sind Ekzeme und Allergien auf Nahrungsmittel. Hat jemand beispielsweise eine hochgradige Fischallergie, kann es notwendig werden, den Beruf aufzugeben. 

Wer kann teilnehmen?

Für die Studiengruppe kommen einerseits Personen in Frage, die bereits eine Hauterkrankung an den Händen (Handekzem) haben oder bei denen vermutet wird, dass eine beruflich bedingte Nahrungsmittelallergie besteht. Andererseits können sich Personen als Teil der Kontrollgruppe beteiligen, die keinerlei Probleme und eine gesunde Haut haben.

Mit allen Teilnehmern werden die Ergebnisse individuell besprochen. Zudem winkt eine Aufwandsentschädigung von 100 Euro.

Nähere Informationen zur Studie unter www.bgn.de/koala

stats