+ Nach Ferrero-Skandal

Bundesamt will Keime besser erfassen

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit will einen besseren Datenaustausch zu Keimen in Lebensmitteln.
IMAGO / STPP
Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit will einen besseren Datenaustausch zu Keimen in Lebensmitteln.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit zieht Konsequenzen aus dem Salmonellen-Ausbruch in einem Ferrero-Werk in Belgien. Keime sollen systematisch erfasst und der Austausch von Daten unter Behörden verbessert werden.

Um Krankheitsausbrüche durch Lebensmittel schneller aufklären und stoppen zu können, spricht sich das Bundesamt fü

Diesen gv+ Artikel gratis lesen! Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet die Newsletter gvpraxis update und gvpraxis Extra.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.

stats