Deutsche Bundesstiftung Umwelt

So gelingt die Ernährungswende in Großküchen

Der DBU-Online-Salon findet am 1. März statt
Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Der DBU-Online-Salon findet am 1. März statt

Der #DBUdigital Online-Salon "Management für die Ernährungswende in Großküchen" präsentiert Best Cases und Expertengespräche. Die Online-Veranstaltung findet am 1. März von 14 bis 16 Uhr statt.

 
Corona-Krise, Fachkräftemangel, die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf Lieferketten und Preisentwicklungen sowie der schon länger herrschende Kostendruck stellen die Gemeinschaftsgastronomie vor teilweise existenzielle Herausforderungen.

Alles auf Anfang?

Veränderungsprozesse müssen professionell organisiert werden. Das eröffnet Chancen, wirft aber auch Fragen auf: Können Verbindlichkeit über alle Hierarchie-Ebenen hinweg und Unterstützung innerhalb von Organisationen den notwendigen Wandel beschleunigen? Helfen Innovationen und Netzwerke den Verantwortlichen in den Küchen? Welche Akteure sind gefragt, wie und wo braucht es fachliche oder finanzielle Förderung?

Antworten auf diese Fragen gibt der Online-Salon "Management für die Ernährungswende in Großküchen" der Deutschen Bundestiftung Umwelt am 1. März zwischen 14 und 16 Uhr.

Mit ihrem hohen Umsatz an Lebensmitteln haben Großküchen beträchtlichen Einfluss auf unsere Klima- und Nachhaltigkeitsbilanz. Viele Beispiele guter Praxis zeigen, dass nachhaltige Speisenangebote in Großküchen möglich sind. Trotzdem stehen die Ernährungswende und in diesem Zusammenhang der nachhaltige Wandel der Verpflegung erst am Anfang, sowohl in Krankenhäusern und Tagungsstätten, Kitas und Schulen oder in Betriebsrestaurants als auch in Seniorenheimen. Es ist nicht nur die Aufgabe von Küchenleitungen, Verpflegung zu bewerkstelligen, die die Gesundheit der Gäste erhält und fördert, die planetare Grenzen respektiert und nicht zuletzt Fairness in den Lieferketten beachtet. Die Gesellschaft insgesamt ist gefordert.
Der Online-Salon beleuchtet die Rahmenbedingungen und das professionelle Management in (Träger-)Organisationen als Schlüssel für das Umsetzen dieser Ernährungswende in den Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung. Tenor: Die Großküchen strukturell in ein umfassendes trägerspezifisches Nachhaltigkeitsmanagement-System einbinden. Gestalten können diese Management-Prozesse die jeweiligen Institutionen – von den Krankenkassen über öffentliche und private Träger bis hin zu den Kirchen.

Anregungen geben Impulse etwa von Staatssekretärin Silvia Bender, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Nina Wolff, Slow Food Deutschland, für die Initiative #ErnährungswendeAnpacken! oder Prof. Dr. Petra Teitscheid, Institut für Nachhaltige Ernährung, Fachhochschule (FH) Münster. Best Practices gibt es von Haus Wiesengrund und dem Verein Himmlische Herbergen, den LWL-Kliniken Münster und Marsberg, der IN VIA Akademie und der, FH Münster. Hier geht's zur Anmeldung.
Marketing.Award 2023

Marketing.Award Hanau
Congress Center Hanau / gvpraxis
Ihre Gäste zu bewirten, ist für Sie eine Herzensangelegenheit? Sie sprühen nur so vor unternehmerischer Kreativität? Ihre Arbeit und Ihr Team gehören ins Rampenlicht auf die große Bühne? Dann bewerben sie sich jetzt um den Marketing.Award 2023 unter Motto: "Erfolgreich in turbulenten Zeiten". Ergänzen Sie Ihre Einsendung mit Bildern, Materialien, Videos etc. So kann sich die Jury ein umfassendes Bild machen.

Ausgezeichnet werden die pfiffigsten Ideen und Konzepte rund um ein erfolgreiches Personalmanagement, optimierte Produktionsprozesse und attraktive Speisenangebote sowie kluge Kommunikationsstrategien.

Bewerbungsschluss ist am 15. Februar 2023.
stats